Kokos-Kichererbsen-Curry

Heute möchte ich euch ein Rezept vorstellen, dass von Natur aus glutenfrei ist. Lediglich bei den Gewürzen müsst ihr darauf achten, dass sie glutenfrei sind. Jetzt im Herbst wenn es draußen kühler ist esse ich sehr gerne warme Curries mit einer gewissen Schärfe, die von Innen wärmen. Besonders praktisch ist auch, dass man nur einen Topf braucht. Damit ist der Abwasch schnell erledigt und das Gericht auch sehr alltagstauglich für den Feierabend.

Zutaten:

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Chillischote
  • 3 Kartoffeln
  • 3 Karotten
  • 1 große Dose Kichererbsen
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1/2 Dose Erbsen
  • 3 Tomaten
  • 1 TL Curry
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Garam Masala
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zwiebeln und Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Bei den Kartoffeln lieber auch kleine Würfel machen, damit sie schneller gar werden.
  2. Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Die Gewürze und die Chillischote (in kleinen Stückchen) zugeben und kurz mitrösten.
  3. Die Kichererbsen abgiessen und zu den Zwiebeln geben.
  4. Die Karotten schälen, in Würfel schneiden und zu dem restlichen Gemüse geben.
  5. Mit Kokosmilch ablöschen und die passierten Tomaten zugeben.
  6. Bei geringer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  7. Die Tomaten währenddessen in Stücke schneiden und gemeinsam mit den Erbsen zu dem Curry geben. Weitere 5 – 10 min köcheln und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Das Curry servieren und geniessen.