Muffins mit Johannisbeeren und weißer Schokolade

Habt ihr auch noch ein paar Johannisbeeren im Garten? Wenn ja, kann ich neben dem klassischen Johannisbeerkuchen a la Oma diese Muffins mit weißen Schokoladenstückchen sehr empfehlen. Die Muffins schmecken bei den heißen Temperaturen herrlich frisch und die säuerlichen Johannisbeeren passen gut zu der süßen weißen Schokolade. Fun Fact: Ich wusste als Kind sehr lange gar nicht, dass die kleinen roten Beeren Johannisbeeren heißen. Für mich waren das immer “Träuble” und es gab das eine oder andere Missverständnis, wenn Freunde dachten ich spreche von kleinen Trauben.

WEITERLESEN

Saftiger Zucchini-Schoko-Kuchen

Nun ist sie da: die Zucchini-Schwemme. Ich liebe Zucchini und kann wirklich sieben Tage die Woche zum Mittag und Abendessen Zucchini essen, aber langsam gehen auch mir die Ideen aus. Mit 15 Zucchini im Keller habe ich nun definitiv einen neuen Höchststand erreicht. Nach ziemlich viel Zucchini-Lasagne und Zucchinisuppe war mir nun heute nach etwas Süßem. Das Ergebnis: Dieser wunderbar saftige Zucchinikuchen mit Schokolade und Nüssen. Perfekt zum Kaffee mit einer Kugel Vanilleeis nach getaner Gartenarbeit. Der Kuchen bleibt sehr lange saftig und kann daher auch nach einigen Tagen noch gegessen werden. Wenn es besonders heiß ist, empfehle ich die Lagerung in Alufolie im Kühlschrank.

WEITERLESEN

Glutenfreies Osterlamm mit Eierlikör

In den letzten Jahren ist es auch bei uns Tradition geworden, dass am Ostersonntag ein Osterlamm auf dem Kaffeetisch sitzt. Während in der Anfangszeit des christlichen Glaubens zum Osterfest ein Lamm geschlachtet und sein Fleisch zur Weihe unter den Altar gelegt wurde, findet man heute meist die süße Variante. Mir war es dieses Jahr nach einer Version mit Eierlikör, was auch hervorragend zu Ostern passt. Das Osterlamm kam beim Osterkaffee so gut an, dass ich gar nicht so schnell schauen konnte, da war es schon weg – gab es sicherlich nicht zum letzten Mal.

WEITERLESEN

Grießbrei mit Kirschenkompott

Ich muss zugeben, dass sich meine Begeisterung wenn es in meiner Kindheit Grießbrei gab, in Grenzen gehalten hat. Bei uns gab es Grießbrei immer erkaltet und in relativ fester Konsistenz. Daher hat mir Grießbrei nach der Zöliakiediagnose eher weniger gefehlt.
Irgendwann habe ich dann mal Grießbrei aus Maisgrieß gemacht, etwas mehr Milch genommen und direkt warm gegessen. Super lecker und zusammen mit etwas Kirschenkompott bei uns ein beliebtes Frühstück am Wochenende. Zimt und Zucker kommt natürlich trotzdem oben drauf und sollte es einen kleinen Rest geben, schmeckt dieser auch kalt und etwas fester. Geschmäcker verändern sich im Laufe des Leben. 🙂

WEITERLESEN

Pasta mit Spinat-Weißwein-Sauce

Nudeln gibt es bei mir ehrlich gesagt eher selten aber heute war mir nach einer großen Portion Nudeln. Statt der klassischen Bolognese gab es heute eine Spinat-Weißwein-Sauce. Aufgepeppt mit getrockneten Tomaten und Frischkäse. Super schnell gemacht und sehr lecker!
Kleiner Tipp am Rande: Weißwein der einem nicht ganz so gut schmeckt oder Reste die schon ein paar Tage stehen, kann man direkt in Portionen einfrieren und zum Kochen verwenden. Dann muss man keine frische Flasche aufmachen und der Wein bekommt noch eine zweite Chance.

WEITERLESEN

Glutenfreier Brombeer-Streuselkuchen

Einer meiner absoluten Lieblingskuchen als Kind war dieser Brombeer-Streuselkuchen. Eigentlich ein ganz einfacher Kuchen, bei dem Boden und Streusel aus dem gleichen Teig gemacht werden. Manchmal muss es aber eben gar nichts aufwendiges sein. Man kann den Kuchen auch gut mit anderem Obst wie zum Beispiel Kirschen machen. Mir persönlich schmeckt er mit Brombeeren am Besten und ich friere jedes Jahr eine große Dose davon im Sommer ein, damit ich mindestens einmal diesen Kuchen backen kann.

WEITERLESEN

Karotten-Linsen-Suppe orientalisch interpretiert

So langsam reicht es mit Winter und kalt. Aber da es dieses Wochenende doch wieder recht kalt und ungemütlich ist, habe ich nochmal eine neue Suppenvariation ausprobiert. So eine gut gewürzte Suppe wärmt einfach wunderbar von innen.
Rote Linsen gehören bei mir zum Grundvorrat an Lebensmitteln und Karotten habe ich auch immer da. Daher eignet sich die Suppe auch wunderbar zum spontan Kochen, wenn man bei Schmuddelwetter nicht einkaufen will.

WEITERLESEN

Glutenfreier Marmorkuchen

Marmorkuchen ist einfach ein Klassiker aus der Kindheit. Ich möchte euch heute das glutenfreie Rezept meiner Mama dazu vorstellen. Super lecker mit einem Glas Milch zum Sonntagskaffee. Tatsächlich war Marmorkuchen auch der erste Kuchen, den ich als kleines Kind alleine backen konnte. Damals war ich richtig stolz, dass ich das schon kann (auch wenn der Putzaufwand danach deutlich größer war als heute). Danke Mama, dass du mir damals schon deine Rührmaschine und die Küche anvertraut hast.

WEITERLESEN

Weihnachtliche Apfelmuffins

Es gab mal ein Jahr, da habe ich von der Apfelernte im Herbst bis Weihnachten jede Woche einen Apfelkuchen gebacken. Mein Papa wollte dann irgendwann wissen, ob es auch mal wieder einen anderen Kuchen gibt. So schlimm war es dieses Jahr nicht, aber ich gebe schon zu, dass ich Apfelkuchen in allen Varianten im Herbst und Winter einfach toll finde. Heute habe ich die Apfelmuffins mit Zimt und Rum verfeinert. Allein der Duft, der nach dem Backen durch die Wohnung strömt, versetzt einen automatisch in Weihnachtsstimmung. Durch die saure Sahne und die kleinen Apfelstücke sind die Muffins wunderbar feucht und kein bisschen trocken. Perfekt zu einer Tasse Kaffee am letzten Adventswochenende.

WEITERLESEN