Glutenfreie „Raffaelo“

Ok, ich gebe es zu. Eigentlich sind es nicht wirklich Raffaelo, aber ich finde diese Kokosbällchen mit der Mandel in der Mitte kommen Raffaelo schon ziemlich nahe. Die Zubereitung ist etwas aufwendiger als die meisten meiner Rezepte, aber ich finde sie sind den Aufwand definitiv wert und unglaublich lecker. Das Rezept hatte ich bei Freunden mal in „normal“, ohne Mandel und als Schneebälle bezeichnet gesehen. Hier findet ihr nun meine glutenfreie Abwandlung, die zu jeder Jahreszeit passt.

Zutaten:

  • 7 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 150 g Zucker
  • 130 g glutenfreies Mehl
  • 60 g Mondamin
  • 2 Tl Backpulver
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Becher Schmand
  • 250 g Quark
  • 40 g Zucker
  • 1 Packung Kokosraspel
  • 1 Packung ganze Mandeln

Zubereitung:

  1. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
  2. Eigelb mit Zucker und Vanillinzucker sehr schaumig rühren. Die Masse wird dabei ganz hellgelb.
  3. Glutenfreies Mehl, Mondamin und Backpulver unterrühren und zum Schluss den Eischnee unterheben.
  4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Masse darauf verteilen.
  5. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 min backen und anschließend gut auskühlen lassen.
  6. Für die Creme die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillinzucker steif schlagen. Speisequark, Schmand und Zucker vorsichtig unterheben.
  7. Die Kokosraspel in einen tiefen Teller geben.
  8. Nun müsst ihr den Biskuit ganz klein krümmeln und zu der Sahnemasse gaben. Das dauert leider seine Zeit. Umso kleiner die Brösel sind, umso homogener wird nachher die Masse für die Bällchen.
  9. Wenn ihr den ganzen Biskuit zerkrümelt habt alles gut vermischen.
  10. Nun formt ihr kleine Kugeln und drückt in die Mitte eine Mandel. Diese Kugeln wälzt ihr in den Kokosraspeln.
  11. Bis zum Servieren kühl stellen und geniessen.