Muffins mit Quark und Pflaume

Es wird mal wieder Zeit für ein neues Muffin-Rezept. Ich bin ein großer Fan der kleinen Küchlein, da sie so schnell zubereitet und immer schon so schön portioniert sind. Da aktuell Pflaumenzeit ist, habe ich ein paar davon in den Muffins verarbeitet und mein Rest Magerquark hat auch noch Verwendung gefunden. Durch die Pflaumen und den Quark waren die Muffins auch nach drei Tagen noch sehr saftig. Wie es später aussieht kann ich nicht beurteilen, länger als drei Tage hat keiner überlebt.

Zutaten:

  • 170 g weiche Margarine
  • 90 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3 Eier
  • 140 g Magerquark
  • 100 g glutenfreies Mehl (ich verwende Hammermühle „Hell“)
  • 50 g Mondamin
  • 2 TL Backpulver
  • 50 g Schokoraspel

Zubereitung:

  1. Die Pflaumen waschen, entsteinen und in kleine Würfel schneiden. Wenn die Stückchen zu groß sind, kleben sie am Papier und der halbe Muffin besteht aus einem Pflaumenstück.
  2. Die Margarine mit Zucker und Vanillin-Zucker schaumig rühren.
  3. Nacheinander die Eier einzeln unterrühren und zum Schluss den Quark dazugeben.
  4. Glutenfreies Mehl, Mondamin und Backpulver hinzufügen und kurz rühren. Bei Muffins ist es nicht notwendig den Teig lange zu rühren.
  5. Zuletzt die Pflaumenwürfel und die Schokostreusel unterheben. Ich mache das immer nur mit einem Esslöffel oder Schneebesen. Wenn man die Rührmaschine nimmt, kleben die Schokostreusel am Boden fest und in den ersten Muffins ist kaum Schokolade.
  6. Den Teig in Muffinformen füllen und im Ofen bei 180° Grad Ober-/Unterhitze für ca. 30 min backen. Wenn ihr den Ofen vorgeheizt habt 5 min weniger. Falls ihr euch unsicher seit einfach mit einem Zahnstocher in einen Muffin piksen. Wenn noch Teig kleben bleibt lieber noch 5 min warten.