Risotto mit Kürbis und Rucola

Ich esse sehr gerne Risotto, aber oft ist mir der Gemüseanteil zu gering. Von dem Reis alleine bin ich immer so schnell satt. Da ich noch einige Kürbisse im Keller habe, gab es heute ein Risotto mit viel Kürbis, getoppt mit Rucola, Parmesan und Nüssen. Sonst verarbeite ich meine Kürbisse meistens zu Suppe, aber das Risotto ist wirklich eine super Alternative und ich freue mich schon jetzt auf die nächste Kürbissaison.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1 El Öl
  • 120 g Risotto-Reis
  • 1 TL Currypulver (glutenfrei)
  • 450 g Kürbisfruchtfleisch (ca. ein halber Hokkaido Kürbis)
  • 100 ml Weißwein (Reste lassen sich sehr gut zum Kochen einfrieren)
  • 400 ml warmes Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühe (glutenfrei)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rucola
  • 1 Hand Nüsse
  • grob geraspelter Parmesan

Zubereitung:

  1. Den Kürbis waschen und halbieren. Die Kerne herausnehmen und das Fruchtfleisch würfeln. Die Schale kann beim Hokkaido-Kürbis mitgegessen werden.
  2. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf 1 El Öl erhitzen und die Zwiebel darin andünsten.
  3. Den Reis, das Currypulver und die Kürbiswürfel zugeben und mit andünsten.
  4. Mit dem Weißwein ablöschen und kurz köcheln lassen.
  5. Ungefähr die Hälfte des Wassers, Zitronensaft und die Gemüsebrühe zugeben und bei geringer Hitze garen. Achtung: Hier muss immer wieder gerührt werden und wenn das Wasser fast weg ist noch etwas nachgießen. Die ganze Zeit zu rühren, wie es in vielen anderen Rezepten für Risotto empfohlen wird, halte ich für überflüssig.
  6. Während das Risotto köchelt den Rucola waschen und die Nüsse hacken.
  7. Nach ca. 20 min ist der Reis weich und ihr könnt das Gericht servieren. Das Risotto mit Rucola, Parmesan und Nüssen dekorieren.